Musik und Klima

Auftakt

Herzlich willkommen auf musik-und-klima.de!

Diese Seite ist ein erster Anfang. Sie kann und soll in den nächsten Monaten erweitert und ergänzt werden. Wem der Klimaschutz, die Musik und die Verbindung von beidem am Herzen liegen, der oder die kann hier Anregungen und eine erste Orientierung finden.
Musik ist durch den Klimawandel massiv bedroht. Sie ist aber auch selber Teil des Problems – zum Beispiel dort, wo sie Menschen zur Mobilität anstiftet oder auf energieintensive Weise produziert, rezipiert und gespeichert wird. Wir wollen Hintergründe beleuchten und Anregungen für mehr Umwelt- und Klimabewusstsein in der Musik geben.
Vor allem aber will diese Seite Auftakt und Anstoß für eigenes praktisches Handeln sein: Für mehr Emotionalität und Sinnlichkeit in der Klimakommunikation. Und für mehr Vielstimmigkeit und Musikalität in der Klima- und Umweltbewegung.

Zum Beispiel:

Bedrohte Musikkulturen
Ein Gespräch mit der Musikethnologin Christine Dettmann und dem Klimaforscher Gerrit Lohmann über Hitze und Hochwasser, bedrohte Musikkulturen in aller Welt und die Verletzlichkeit der europäischen Musik. (mehr dazu…)

Können Töne etwas ausrichten?
Wie kann man sich als Musiker*in für das Klima engagieren? Ein Essay über Al Gore und Aufklärung, Pop und Postwachstumsmusik, utopische Werbejingles und den Klang sterbender Bäume. (mehr dazu…)

Virtuell Climate Choir: We don’t own the Earth
Mitten im Corona-Lockdown hat der Klimaphysiker und Musiker Bendix Vogel zum virtuellen Klimachor eingeladen. 135 Sänger/innen und Musiker/innen sind seiner Einladung gefolgt. (mehr dazu…)

200 Jahre Erderwärmung in 200 Sekunden
2020ff: Ein fächerübergreifendes Konzept, das zu einer vielschichtigen, forschenden und künstlerischen Auseinandersetzung mit der Klimakrise einlädt. (mehr dazu…)